Seite teilenzur Mobilversion Youtube Dermatologie

Peeling

Ein gesundes, attraktives Äußeres ist für viele Menschen sehr wichtig. Es fördert das Selbstwertgefühl und damit auch Ihre privaten und beruflichen Erfolgsaussichten. Die Haut macht jedoch im Laufe der Zeit so einiges mit, Unreinheiten, Falten, Pigmentstörungen und Lichtschäden entstehen. Die Erneuerung der Zellen verlangsamt sich jedoch mit zunehmendem Alter. Peelings werden eingesetzt, um die Regeneration der Haut anzuregen und sie jünger aussehen zu lassen.

Peeling Verfahren

Verschiede Methoden, wie z.B. chemische, mechanische oder Enzym-Peelings, kommen zur Anwendung, um abgestorbene Hautschuppen der oberen Hautschicht (Epidermis), die einen fahlen Teint bewirken, abzulösen. Nach der Beseitigung der abgestorbenen Hautzellen können die nachfolgenden, jüngeren Zellen leichter an die Hautoberfläche gelangen. Die Haut erhält einen besseren Zusammenhalt und die Poren werden verfeinert. Die Wasserbindung der Haut wird erhöht, Keratosen (Verhornungen) der Haut werden gemindert. Nach einem Gesichtspeeling wirkt die Haut frisch und vital.

Anwendungsgebiete eines Haut Peelings:

  • Akne
  • Aktinische Keratosen
  • Hyperpigmentierung
  • Pigmentierungsstörungen
  • Falten
  • Narben, vor allem Aknenarben
  • Altersflecken
  • Alterswarzen

Vielfalt der Peelingmethoden

Welches Peeling für Ihren Hauttyp geeignet ist, klären wir in vorbereitenden Untersuchungen und Gesprächen.

Ein Enzympeeling ist sehr schonend und gleichmäßig, die Wirkung beschränkt sich auf die Hautoberfläche. Ebenso ist ein Fruchtsäurepeeling ein oberflächliches Peeling, das in seiner Wirkung aber stärker ist als das Alpha-Peel, ein Fruchtsäurepeeling in Gelform, das hauptsächlich im Rahmen einer manuellen Aknebehandlung angewandt wird.

Das chemisches Peeling erfordert viel Erfahrung, die Mikrozirkulation der Haut wird hierbei durch einen chemischen Reiz ausgelöst.

Mechanische Peelings regen die Mikrozirkulation der Haut an und verstärken die natürliche Abschuppung. Beim Jet Peel werden die obersten Hautschichten abgetragen, die Haut tiefengereinigt und anschließend mit Wirksubstanzen versorgt.

Bei der Microdermabrasion werden durch eine Düse mineralische Kleinstkristalle auf die Haut geblasen, die unter Vakuum wieder eingesaugt werden.

Tiefe Peelings sollten nur durch einen erfahrenen Arzt erfolgen. Aber auch bei weniger tiefen Peelings im Gesicht ist Vorsicht geboten, da die Haut schnell beschädigt werden kann. Eine professionelle Durchführung ist unabdingbar.